Code of Conduct

Turbine Kreuzberg verpflichtet sich zur Schaffung einer inklusiven Umgebung für Personen jeder ethnischen Herkunft, Religion, Hautfarbe, nationaler Herkunft, jeden Alters, jeder körperlichen oder geistigen Fähigkeit, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Eltern- und Familienstand sowie Geschlechtsausdrucks, psychischer Krankheit, sozioökonomischem Status oder Hintergrund, Neuro(a)typizität oder körperlicher Erscheinung.

Wir legen diesen Code of Conduct nicht vor, weil wir schlechtes Verhalten erwarten, sondern weil wir an den Respekt im Team glauben. Wir glauben, dass die Artikulierung unserer Werte und Verantwortlichkeiten einander gegenüber diesen Respekt stärkt und uns eine klare Vision verschafft. Wir verpflichten uns, diesen Kodex im Laufe unserer Entwicklung und unseres Wachstums durchzusetzen und weiterzuentwickeln.

Dieser Code of Conduct gilt für die Interaktion von Kolleg:innen in den verschiedenen Bereichen unseres gemeinsamen Berufslebens, einschließlich aller gemeinsamen physischen und virtuellen Räume, sozialen Medien und Veranstaltungen, bei denen wir Turbine Kreuzberg repräsentieren.


Gewünschtes Verhalten
 

Von jedem Mitglied der Turbine Kreuzberg wird erwartet, dass es auf seine Kolleg:innen im gesamten Unternehmen Rücksicht nimmt und zu einem kooperativen, positiven und gesunden Umfeld beiträgt, in dem wir alle gemeinsam weiter kommen können. Im Besonderen:
 

  • Sei hilfsbereit gegenüber deinen Kolleg:innen, sowohl proaktiv als auch reagierend. Biete deine Hilfe an, wenn du siehst, wie sich jemand schwertut oder anderweitig Hilfe braucht. Wenn sich jemand auf der Suche nach Hilfe an dich wendet, sei großmütig.
     

  • Sei inklusiv: Achte darauf, Menschen in Wiitze oder Memes im Team einzubeziehen. Spreche klar und deutlich und vermeide Akronyme und Jargon, die eventuell nicht jede:r versteht. Wenn ihr eine Teamsitzung abhaltet oder einfach nur ein Gespräch mit einer Gruppe von Leuten führt und eine:r der Teilnehmer:innen nicht die Sprache der Mehrheit - in den meisten Fällen Deutsch oder Portugiesisch - spricht, wechselt zu Englisch.
     

  • Sei kooperativ: Binde deine Teamkolleg:innen in Brainstormings, Sketch-Sitzungen, Code-Reviews, Planungsdokumente und ähnliches ein. Teile den Arbeitsstand früh und hol Feedback ein. Denke daran, dass von dir nicht nur erwartet wird, Feedback einzuholen, sondern auch selbst Feedback zu geben.
     

  • Sei großzügig beim Geben und Annehmen von Feedback: Gutes Feedback ist gutwillig, respektvoll, klar und konstruktiv und richtet sich nach unseren Zielen und Werten, nicht nach persönlichen Vorlieben. Es wird von dir erwartet, dass du Feedback mit dem Ziel der Weiterentwicklung gibst und entgegennimmst.
     

  • Sei freundlich: Sei höflich und freundlich in allen Formen der Kommunikation - insbesondere in der Remote-Kommunikation per Text wie Slack und E-Mail, wo die Chancen für Missverständnisse größer sind. Nutze Videokonferenzen, wenn es sinnvoll ist; eine Unterhaltung von Angesicht zu Angesicht vermittelt alle möglichen sozialen Signale, die bei anderen Kommunikationsformen verloren gehen können.


Inakzeptables Verhalten
 

Turbine Kreuzberg verpflichtet sich, eine einladende und sichere Arbeitsumgebung für alle zu schaffen. Diskriminierung und Belästigung sind ausdrücklich verboten. Darüber hinaus möchten wir daran appellieren, jegliches Verhalten oder jegliche Sprechakte zu unterlassen, die abweisend und exkludierend sind. Wir wollen diese Verhaltensweisen ausdrücklich als abweisend adressieren:
 

  • Sei nicht herabwürdigend, wenn ein:e Kolleg:in mit etwas nicht vertraut ist: Es ist immer in Ordnung, "Ich weiß es nicht" oder "Ich verstehe es nicht" zu sagen. Der einzige Fehler ist, nicht zu fragen. Schau also bitte nicht auf jemanden herab, wenn sie oder er mit einem Tool, einer Person, einem Ort, einem Prozess oder einer Sache nicht vertraut ist. Dies gilt sowohl für technische als auch für alle anderen Bereiche.

 

  • keine ausgrenzende Sprache: Sei vorsichtig in der Wortwahl, auch wenn es sich beim Thema des Gesprächs nur um eine Nebensächlichkeit handelt. Sexistische, rassistische und andere ausgrenzende Witze sind nicht akzeptabel und werden unter keinen Umständen toleriert.
     

  • Keine -ismen: Viele ausgrenzende Verhaltensweisen nehmen die Form subtiler -ismen oder Mikro-Aggressionen an - kleine Dinge, durch die sich andere unwohl fühlen. Unabhängig von den Absichten können diese Kommentare einen erheblichen erniedrigenden Einfluss auf die Teamkolleg:innen haben. Wenn so etwas passiert, sag bitte nicht: "Kommentar X war nicht sexistisch" oder "Du bist zu sensibel", oder ähnliches. Umgekehrt kann jede:r mal einen Fehler machen. Das wichtige ist, daraus zu lernen und sich weiterzuentwickeln.